Was wir vom erfolgreichsten Marketing Guru David Ogilvy lernen können!

Die 11 wichtigsten Erfolgsprinzipien von David Ogilvy.


David Ogilvy wird auch gerne als König der Werbeindustrie zitiert. Auch er hat wie jeder erfolgreiche Mensch, einmal ganz unten angefangen und sich mit den Jahren hochgearbeitet.

Er flog 1931 von der Uni in Oxford, arbeitete als Koch in Paris und zog später als Handelsvertreter von Tür zu Tür, um Öfen zu verkaufen. Nicht gerade eine Erfolgskarriere. Doch dann entdeckte er seine Leidenschaft für Werbung. Als er 37 Jahre alt war, gründete er in New York seine kleine Agentur Ogilvy & Mather.


Mit der richtigen Strategie erfolgreiches Webdesign
Marketing Erfolgsprinzipien anwenden

Man nahm ihn am Anfang seiner Karriere nicht ganz ernst, aber er schaffte es innerhalb von 3 Jahren mit seiner Werbeagentur Ogilvy & Mather unter die TOP 5 weltweit. Das ist eine unglaubliche Leistung. Der Umsatz heute liegt bei 1,8 Milliarden Euro!



Nun stellt sich die Frage, wie konnte er dies schaffen? Er wendete bestimmte Erfolgsprinzipien an, von denen wir alle lernen können. 1963 veröffentlichte er sie in seinem Buch „Geständnisse eines Werbemannes“.


Auch wenn das Buch 1963 erschien haben diese Grundsätze immer noch ihre Berechtigung und helfen uns zu verstehen, was man beachten muss, wenn man erfolgreiches Marketing betreiben will. Im Folgenden werden wir uns die wichtigsten Erfolgsprinzipien gemeinsam anschauen.



Die 11 wichtigsten Erfolgs- Prinzipien von David Ogily:

Wir schauen uns die 11 wichtigsten Marketing Erfolgsprinzipien an.
11 Marketing Tipps von David Ogilvy


Tipp 1:

Was Sie sagen, ist viel wichtiger, als wie Sie es sagen.

David Ogilvy schreibt in seinem Buch: „Ihr wichtigstes Problem besteht darin zu entscheiden, was Sie über Ihr Produkt sagen wollen und welche Vorteile Sie versprechen wollen.“

Also die Farben, Schriften, Bilder und das Layout stehen demnach an 2. Stelle. Natürlich sind diese auch wichtig. Bringt ihnen aber nichts, wenn der Inhalt nicht stimmt!


Und um dies rauszubekommen rät David Ogilvy dazu eine umfassende Zielgruppen Recherche zu betreiben. Bekommen sie heraus, was die Schmerzpunkte ihrer Zielgruppe sind, welches Dringende Problem möchte gelöst werden. Befragen sie so viele Menschen wie möglich! Und wenn sie ihre Antworten bekommen haben, nutzen sie diese als ihre Werbebotschaft.




Tipp 2:

Seien sie Ehrlich!

Man ist heutzutage geneigt die Dinge aufzubauschen und Werbeversprechen zu machen, die sich zu gut anhören um wahr zu sein.


Ja man könnte an der einen oder anderen Stelle dick auftragen, um potenzielle Kunden anzuziehen und für sich zu gewinnen. Jedoch werden die Kunden am Ende die Wahrheit über sie erfahren und nichts ist schlimmer als negatives Marketing.

Ogilvy warnt davor. Niemand lässt sich gerne belügen. Früher oder später werden es die Kunden merken und das Produkt nicht mehr kaufen. Ogilvy ist sich sicher: „Gute Produkte können durch ehrliche Werbung verkauft werden.“




Tipp 3:

Mit der richtigen Überschrift ziehst du Kunden an!


Ogilvy unterscheidet zwischen 2 Überschriften Typen. Diese sollen seiner Meinung nach immer funktionieren:


a) Sind es Überschriften die dem Leser einen Nutzen versprechen!

Beispielsweise: Faltenfreie Haut, Mehr Kunden, Ein besseres Körpergefühl …

b) Überschriften die dem Leser Neuigkeiten bieten.

Menschen lieben Neuigkeiten und sind immer neugierig, was sich dahinter versteckt. Natürlich muss das Produkt dahinter auch halten was es verspricht. Hier bringt die beste Werbung nichts …


Hier noch 5 weitere Punkte, auf die man laut Ogilvy unbedingt achten sollte:

1

Nenne den Namen des Produkts schon in der Überschrift


2

Sprich die Zielgruppe direkt an


3

Schreibe präzise


4

Sei nicht kreativ. Sei klar.


5

Keine Blindgänger

Dem Leser muss sofort klar sein, worum es geht – und ob der Text für ihn ist.





Tipp 4:

Wiederholen Sie Bewährtes

Ogilvy rät, an Erfolgsrezepten festzuhalten. Wenn Werbung funktioniere, sollte man sie so lange wie möglich verwenden. Einwände, dass es Kunden auf Dauer langweilen könnte, kontert er folgendermaßen:

„Werbung richtet sich nicht an eine unbewegliche Menschenmauer, sondern an einen sich stets ändernden Markt.“ Millionen von Konsumenten würden jedes Jahr sterben, und Millionen neue geboren.


Also bleiben sie am Ball, wenn etwas gut für sie funktioniert. Und versuchen sie es doch mal mit Content Recycling. Man muss nicht immer etwas Neues erfinden. Wenn etwas gut funktioniert, können sie diese Botschaft auf verschiedene Arten & Weisen immer wieder verwenden.




Tipp5:

Kenne dein Produkt so gut wie nur möglich!

Ogilvy ist der Meinung, dass man ein Produkt nicht verkaufen kann, welches man nicht kennt. Warum das so wichtig ist?

Je besser man das Produkt kennt, desto besser kann man es positionieren und vermarkten.



Die 3 besten Tipps von David Ogilvy zum Thema Produkt -Recherche:

1

Kenne das Produkt besser als jeder andere


2

Studiere die Werbung der Konkurrenz


3

Kenne deine Zielgruppe wie deine Kinder





Tipp 6:

Kreativität die nicht verkauft, ist verschwendete Zeit


”I don't want you to tell me that you find it 'creative'. I want you to find it so interesting that you buy the product.” - David Ogilvy



Es bringt niemandem etwas, wenn eine Marketing Kampagne etliche Preise & Awards erhält aber das Produkt am Ende nicht verkauft. Letztendlich ist doch der Umsatz ausschlaggebend.

Also verliert euch nicht in Kreativität, sondern schaut, dass ihr mit der richtigen Werbebotschaft ein gewisses Kaufbegehren erregt!

Wichtig ist hier das richtige Gefühl zu schaffen und den potenziellen Kunden vom Produkt zu überzeugen.




Tipp 7:

Seien sie authentisch und bleiben sie sich treu.


Wenn sie beispielsweise eine junge Zielgruppe ansprachen überließ Ogilvy In seiner Agentur solche Aufgaben immer jungen Textern: „Sie verstehen die

Psyche der jungen Konsumenten besser als ich.“ sagte Ogilvy.


Es wird schwierig, wenn sie beispielweise ein seröses Geschäft betreiben und nun auf einmal einen auf super Hipster Guru machen, weil es gerade gefragt ist.

1. Menschen spüren, wenn man ihnen was vormacht

2. Machen sie sich nicht lächerlich. Das schadet mehr, als es ihnen am Ende etwas bringt.

Natürlich soll man mit der Zeit gehen. Aber auch seinen Werten treu bleiben. Wie sagt man so schön: „Auf jeden Topf passt ein Deckel.“ Sie werden schon die richtigen Kunden anziehen.



Mit der richtigen Strategie mehr Kunden & Umsatz anziehen
Die richtige Marketing Positionierung hilft beim Webdesign


Tipp 8:

Die richtige Positionierung ist ausschlaggebend für den Erfolg!



Nach David Ogilvy bedeutet Positionierung:

“Was macht dein Produkt und für wen ist es?”


Was können wir hieraus lernen? Wenn du selbstständig bist und ein Produkt oder eine Dienstleistung anbietest dann stell dir immer diese ganz konkreten Fragen:

1. Für wen ist mein Produkt/ Dienstleistung?

2. Was macht mein Produkt/ Dienstleistung?


Und dann nutze die Antworten auf all deinen Vertriebskanälen. Angefangen von Webdesign bis hin zu deinem Logo. Richte das komplette Design, die Farben, die Inhalte auf diese beiden Fragen aus.


Hier 2 Regeln die David Ogilvy immer angewendet hat:

1) Spitz ist besser als breit.

2) Konkret ist besser als abstrakt.



Tipp 9:

Es ist wichtiger wie viel du lernst – nicht wie viel du verdienst.


Am Anfang seiner Karriere lässt man sich gerne von tollen Titeln, großartigen Büros, Firmenwagen etc. blenden. Aber das was einen wirklich weiter bringt sind die Inhalte des Jobs. Was bringt einem der Job, wenn man zwar gut entlohnt wird, aber sich nicht weiterbildet. Letztendlich führt es dazu, dass man schnell austauschbar ist. Deswegen ist es viel wichtiger sich die Frage zu stellen: Was lerne ich hier? Und bringt es mich weiter?

Falls die Antwort NEIN ist, sollte man sich schnellstmöglich um einen neuen Job bemühen!



Tipp 10:

So wie du dein Produkt vermarktest, so wird es auch wahrgenommen.


Warum kaufen die meisten Menschen Coca- Cola und nicht Pepsi? Nicht weil sie alle Möglichkeiten ausprobiert haben und davon überzeugt sind, dass Coca- Cola einfach besser schmeckt. Sondern weil Coca- Cola mit all seinen Marketing Kampagnen ein ganz bestimmtes Image verkörpert, was die Leute überzeugt und womit sie sich besser identifizieren.

Also achte auf deine Werbebotschaften schaue, was du verkörpern willst und wen du und vor allem warum damit überzeugen willst.

Wenn du diese Fragen beantworten kannst bist du auf dem richtigen Pfad!




Tipp 11:

"Das Versprechen ist die Seele der Werbung."


Um die Aufmerksamkeit deiner Kunden zu bekommen, solltest du ein Versprechen mit deiner Botschaft senden.


Ogilvy schreibt in seinem Buch, dass du ein unwiderstehliches Versprechen brauchst - "The Big Idea"- um die Aufmerksamkeit deiner Kunden zu bekommen und sie für dein Produkt zu interessieren.


Versuche dich hier von der Masse abzusetzen und mach es Ihnen nicht nach, sondern positioniere dich anders als sie und sei unverkennbar. Sorge dafür, dass deine Kunden sich von deiner Werbebotschaft magisch angezogen fühlen. Nutze dies wieder auf alle deinen Vertriebskanälen. Angefangen von deiner Webseite bis hin zu deiner Geschäftsausstattung!


· How to win friends and influence people

· The Four-Hour-Workweek

· The Millionaire Fastlane


Das sind alles Buchtitel von Bestsellern. Weißt du warum sie zu Bestsellern wurden? Sie haben alle ein magisches Versprechen, was den Leser magisch anzieht. Die Menschen wollen wissen, was sich dahinter verbirgt! Sei smart und nutze dies für dein Business & dein erfolgreiches Marketing.



#Webdesign #WebseitenOptimierung #Neuromarketing #Expertenstatus #onlinemarketing #unternehmerin #selbstständigkeit #erfolgreichsein #marketingtipps

44 Ansichten0 Kommentare