Was du unbedingt bei deiner Domainauswahl beachten solltest

In 5 Schritten zu deiner perfekten Domain!


Spätestens seit der Corona Pandemie sollte uns allen bewusst sein, wie wertvoll ein guter Internett Auftritt ist. Mit der eigenen Webseite kann man in vielen Branchen trotz Lock Down Maßnahmen weiter machen.

Aber was noch viel wichtiger ist, dass du deine potenziellen Kunden/ Klienten vorher über dich & dein Unternehmen informieren kannst. Es gibt kaum noch jemanden der nicht mal eben schnell googelt und sich vorab über Produkte und Leistungen im Internet informiert. Und wenn deine Webseite dann nicht überzeugt, hast du leider einen potenziellen Kunden verloren…




Damit Nutzer deine Webseite online finden können, benötigst du in jedem Fall eine einprägsame, gut zu deinem Service, deiner Person bzw. deiner Firma oder deinen Produkten passende Webadresse, auch Domain genannt.

In meinem Beitrag heute möchte ich dir einen kleinen Überblick darüber vermitteln in welchen Schritten du deine Domain sichern und vor allem vorauf du hierbei achten solltest.




Wir schauen uns die 11 wichtigsten Marketing Erfolgsprinzipien an.
Den perfekten Domain Namen finden.


Schritt 1:

Einen seriösen Domain Anbieter auswählen

Die Vergabe aller verfügbaren Domain-Endungen obliegt seit 1998 der ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers). Die Organisation verwaltet sämtliche Domains und verkauft die Vergaberechte an Registrierungsstellen, die wiederum mit Domain-Anbietern bzw. -Providern zusammenarbeiten.

Um nun eine eigene Domain zu sichern, solltest du dir im ersten Schritt einen geeigneten Domain Anbieter bzw. Provider aussuchen. Hierbei solltest du nicht nur auf die Kosten achten, sondern auch sicherstellen, dass deine gewünschte Domain tatsächlich verfügbar ist.

Es gibt inzwischen sehr viele Domain Anbieter, deswegen solltest du darauf achten, dass du dich für einen seriösen bzw. etablierten Anbieter entscheidest: Andernfalls besteht das Risiko, dass die gekaufte Domain nicht korrekt registriert wird oder in Wirklichkeit gar nicht mehr verfügbar ist.




Schritt 2:

Den perfekten Domain-Namen finden

Der Erfolg deiner Online Präsenz ist sehr abhängig von der Wahl deines Domain Namens. Der Name sollte deswegen unbedingt zu deinem Geschäftsmodel passen. Idealerweise sollte er deinen Markennamen beinhalten. Auch sollte er nicht zu lang und komplex sein. Bindestriche etc. sind hier auch nicht besonders förderlich.


Wenn du einen guten und vor allem einprägsamen Domain Namen gefunden hast, ist es auch viel einfacher für Webseiten Besucher dich nicht nur über Links, sondern auch durch einfache Suchmaschineneingaben zu finden.

Wusstest, du dass Suchmaschinen wie Google den Domain-Namen direkt in die Bewertung für das Ranking in den Suchergebnissen mit einbeziehen? Ein passender Domain Name kann dir also durchaus zu einer besseren Platzierung bei Google verhelfen.



Schritt 3:

Verfügbarkeit der Web- Adresse überprüfen

Sobald du dich für einen passenden Webseite Namen entschieden hast, ist es wichtig zu überprüfen, ob diese Adresse noch verfügbar ist. Oder vielleicht von Branchenähnlichen Unternehmen bereits besetzt wurde.

Fast alle größeren Domain-Provider bieten hierzu einen sogennanten Domain-Checker an.

Bei einem sogenannten Domain Checker gibst du einfach deine Wunsch-Domain in die Suchleiste des Tools ein und startest im Anschluss die Suche. Dir wird dann gleich angezeigt, ob diese Adresse noch zu haben ist und vor allem was sie kostet.



Wer eine Website oder einen Onlineshop betreiben möchte, steht irgendwann unweigerlich vor der Herausforderung, eine geeignete Webadresse zu finden.




Schritt 4:

Deine Wunsch Domain registrieren

Nachdem du nun überprüft hast, ob deine Wunschdomain verfügbar ist geht es im nächsten Schritt dazu deine Domain zu registrieren. Doch wie kauft man eine Domain nun genau?

Auch hierfür bietet sich die Nutzung der Domain-Checker der jeweiligen Provider an: Sobald du deine Wunsch Adresse überprüft hast, liefern die Tools nämlich die direkte Möglichkeit zum Kauf- und Registrierungsprozess.

Dieser Schritt ist recht unkompliziert und schnell erledigt.



Schritt 5:

Den Besitz der neuen Domain verifizieren

Nach einer Verordnung der ICANN sind Domain-Provider seit dem 1. September 2014 dazu verpflichtet, die Kontaktdaten von Domain-Käufern auf Echtheit zu überprüfen. Im Anschluss an den Kauf deiner neuen Webadresse, versendet der Anbieter eine E-Mail an deine angegebene Kontaktadresse.

Die E-Mail enthält einen Verifizierungs-Link, über den du deine Inhaberschaft innerhalb von 15 Tagen bestätigen musst. Falls du die 15-Tage-Frist überschreiten solltest, deaktiviert der Anbieter die Domain. Dann wäre die Adresse wieder frei auf dem Markt käuflich. Also achte hier auch unbedingt auf deinen Spam Ordner.




Fazit:

Wer eine Website oder einen Onlineshop betreiben möchte, steht irgendwann unweigerlich vor der Herausforderung, eine geeignete Webadresse zu finden. Eigentlich ist es ganz einfach sich die richtige Domain zu sichern. Wichtig ist es sich strategische Gedanken zur Webadresse (Domain) zu machen. Dieser sollte idealerweise nicht zu komplex und auch nicht zu lang sein. Ein kurzer & prägnanter Name wird dir helfen, dass sich potenzielle Kunden deine Webadresse besser merken. Und dann musst du eigentlich nur noch Glück haben, dass deine gewünschte Webadresse noch frei ist.



#Webdesign #WebseitenOptimierung #Neuromarketing #Expertenstatus #onlinemarketing #unternehmerin #selbstständigkeit #erfolgreichsein #marketingtipps #domainadresse #webadresse #webseitenname

7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen