7 Online Marketing Maßnahmen, um die eigene Webseite bekannter zu machen!

Aktualisiert: 28. Feb.


Es gibt wohl kaum noch ein Unternehmen, welches keine eigene Webseite besitzt. Inzwischen ist vieles nur noch Online zu finden und die Pandemie hat ihr Übriges getan.

Das bedeutet auch, dass immer mehr Webseiten online miteinander konkurrieren.

Es reicht also nicht mehr einfach aus, darauf zu hoffen, dass man online schon gefunden wird.




Damit die eigene Homepage ein gutes Google Ranking bekommt und an erster Stelle ausgespielt wird, kann man einiges tun. Angefangen von SEO (Search Engine Optimization), SEA (Search Engine Advertising) bis hin zu Social Media ist einiges drin.

In meinem Blog Beitrag zeige ich euch die Möglichkeiten, wie ihr es schafft eure Webseite digital bekannt zu machen.



Welche Möglichkeiten gibt es Online sichtbar zu werden?


Am effektivsten und schnellsten ist das Online Marketing, welches mit Hilfe von unterschiedlichen Tools hilft, andere Menschen aufmerksam auf Ihre Homepage zu machen. Denn es ist leider nicht genug, einfach nur die neue Webseite online zu stellen. Es macht Sinn, sich hier mit entsprechenden Online Marketing Maßnahmen zu beschäftigen.


Natürlich sind auch Offline Marketing Maßnahmen wie Print Anzeigen, TV - oder Radio Werbung nach wie vor, sehr sinnvolle Marketing Tools. Allerdings oft mit sehr hohen Kosten verbunden und auch schwer zu tracken.

Beim Online-Marketing wissen sie eigentlich fast immer, wieviel sie die eine oder andere Kampagne gekostet hat und können nachvollziehen, wieviel neue Webseiten Besucher sie am Ende dadurch hatten.

Einige der Maßnahmen, die ich Ihnen hier vorstellen werde, brauchen Geduld und Zeit bis Sie Ihnen eindeutige Ergebnisse und vor allem Kunden bringen. Gerade beim Social Media benötigt man einen langen Atem, um aus treuen Anhängern später zufriedene Kunden zu machen.

Hier meine Top 7 Online Marketing Tools, um digital sichtbarer zu werden:




1. SEO - Suchmaschinen Optimierung:


SEO (Search Engine Optimization), hilft Ihnen besser auf Google und anderen Suchmaschinen wie Beispielsweise BING von Microsoft gefunden zu werden. Die Wahrscheinlichkeit für bestimmte Suchbegriffe an vorderster Stelle angezeigt zu werden, erhöht sich mit bestimmten SEO-Maßnahmen. Hierfür ist es an erster Stelle wichtig, dass sie die treffenden Keywords (Suchbegriffe) auf Ihrer Homepage platziert haben.


Wenn sie SEO also ihre Suchmaschinen Optimierung richtig angehen, dann ist es gut möglich, dass ihre Webseite möglichst weit oben in den Suchergebnissen der entsprechenden Suchmaschine (bspw. Google) platziert wird.

Das bedeutet, wenn ein potenzieller Kunde nach einem bestimmten Schlagwort sucht, sollte eine für ihn möglichst hilfreiche Antwort ganz oben auf der Ergebnisliste stehen. Im Idealfall ist das Ihre Website bzw. eine passende Unterseite davon.



Damit das SEO gut bei Ihnen funktioniert, muss ihre Webseite entsprechend sinnvoll strukturiert sein, sie benötigt schnelle Ladezeiten, sollte mobil optimiert sein und vor allem die richtigen Keywords nutzen.


Google nutzt sehr viele Komponenten, um zu bestimmen, ob Ihre Webseite es verdient, ganz oben angezeigt zu werden. Insgesamt kann man sagen, dass SEO ein fortlaufender Prozess ist und es auch kein Patentrezept hier gibt. Schon allein nicht, weil Google ständig ihre Ranking Parameter anpasst und ändert.

Aber um Ihnen ein paar Maßnahmen zu nennen, was sie konkret tun können bzw. beachten sollten, damit ihr SEO auch effektiv wird hier ein paar Tipps:

  • Die Webseiten Struktur ist ein sehr wichtiger Punkt. Die Homepage sollte klar strukturiert sein nach Themenbereichen mit flachen Seitenhierarchien.

  • Unseriöse oder verwirrende Webpage Adressen werden eher schlecht von Google eingestuft und deswegen ist es wichtig, dass Sie kurze und vor allem aussagekräftige URLs verwenden.

  • Google nutzt einen sogenannten Crawler, der hilft, um die Webseite zu analysieren und später entsprechend im Rankig einzustufen. Deswegen sollten sie die Unterseiten sinnvoll miteinander verlinken.

  • Google schaut, wie lange Webseiten Besucher auf Ihrer Homepage sind. Deswegen ist es wichtig, dass ihre Homepage eine geringe Bounce Rate hat. D.h. eine geringe Absprungrate. Damit die Webseiten Besucher lange auf ihrer Website bleiben ist es wichtig, dass Sie einen Mehrwert für Ihre Besucher bieten. Vor allem durch hilfreichen Content: Texte, Bilder und Multimediale Inhalte.

  • Auch das Kopieren von Inhalten wird von Google abgestraft. Sogenannter Duplicate Content wird sofort von Google registriert und führt leider dazu, dass die Seite entsprechend abgestraft wird und ihr Google Ranking eher schlecht ausfällt.

  • Ein wichtiger Bestandteil sind auch ihre Website Texte. Bevor sie die Texte schreiben, sollten sie vorab immer eine Zielgruppen Recherche durchführen und analysieren welche Suchbegriffe ihre Zielgruppe verwendet. Anschließend sollten sie diese sogenannten Keywords geschickt auf Ihrer Webseite integrieren.




  • Strukturieren Sie Ihre Inhalte durch Überschriften. Lockern Sie Texte mit Bullet Points oder Tabellen auf.

  • Wenn sie einen Podcast haben oder YouTube Videos, die sie auf Ihrer Webseite zeigen, macht es Sinn entsprechende Transkripte von Podcasts, Videos mit Untertiteln, Gebärdensprache und Audiodeskription anzuzeigen. Auch das hilft ihr Ranking zu erhöhen.


  • Wenn sie ein Ladenlokal haben, dann ist eine Einbettung von Google Maps auch eine sehr wichtige Maßnahme. Das hilft Google ihr Unternehmen besser zuzuordnen und verbessert entsprechend Ihre Suchergebnisse.





2. SEA – Suchmaschinen Werbung

Suchmaschinenwerbung (SEA) ist bezahlte Werbung auf Google. Diese werden auch als solche angezeigt. Der Benutzer kann also sehen, dass es sich hier um bezahlte Werbung handelt.

Mit dieser Werbung schaffen sie es gerade, wenn sie viel Konkurrenz in Ihrem Bereich haben oder ihre Webseite noch nicht so lange online ist, ganz vorne bzw. präsent angezeigt zu werden. Allerdings ist auch hier der Prozess recht komplex. Google versichert einem nicht einfach so den 1. Platz! Dies hängt wiederrum von vielen anderen Faktoren ab. Beispielsweise von Ihrem investierten Budget.


SEA und auch SEO gehören zusammen zum SEM dem sogenannten Search Engine Marketing. Es ist also sinnvoll, neben SEO-Maßnahmen auch in SEA zu investieren. Natürlich ist hier auch wieder eine langfristige Investition notwendig, damit man bei der Ergebnisliste recht weit oben erscheint.


Wichtig ist, dass sie die Anzeige auf eine gute Landing Page bzw. ihre Homepage verlinken. Und diese sollte dann auch halten, was die Anzeige verspricht. Ansonsten wird schnell wieder weggeklickt und Ihre Investition war umsonst.



Deswegen ist es wichtig, dass sie vorab eine gute Suchwort bzw. Keyword Recherche betreiben. Letztendlich bezahlen sie bei SEA für jedes Suchwort. Sie bieten dann automatisiert und in Echtzeit für das entsprechende Keyword und erhalten dann ihren Platz bei der Ergebnisliste.

SEA Maßnahmen schalten sie über die Plattform Google Ads, hier wird dann Tages Budget, Region, Keywords etc. von Ihnen bestimmt und dann entsprechend von Google ausgespielt.

Es gibt neben Google natürlich auch noch andere Suchmaschinen, die sie hier nutzen können. Allerdings ist Google hier ganz klar Marktführer.


SEA ist ein recht komplexer Prozess, deswegen rate ich Ihnen an dieser Stelle, besser eine Online Marketing Agentur damit zu beauftragen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass sie in kurzer Zeit viel Budget verbrennen.





3. Affiliate Marketing:

Vielleicht haben sie den Begriff schon gehört oder es wurde Ihnen schon angeboten. Beim Affiliate Marketing platzieren Werbetreibende ihre Anzeigen auf relevanten Webseiten. Dafür erhält der Webseitenbetreiber eine Provision, häufig auf Basis von Lead Generierung. Auch hier ist wieder darauf zu achten, auf den richtigen Webseiten zu sein. Analysieren sie also gut, ob die Homepage zu ihrer Zielgruppe passt.





4. Social Media Marketing:


Social Media Marketing hilft, wenn es richtig angewandt wird mit einer hohen Reichweite viele Potenzielle Kunden anzusprechen und vor allem zu überzeugen.

Bevor man mit Social Media Marketing startet, sollte man zuallererst eine ausgiebige Zielgruppen Analyse machen. Sie sollten analysieren auf welchen Social Media Plattformen ihre Interessenten Zeit verbringen. Sobald sie das getan haben, können sie wählen, ob sie auf Twitter, linkedIn, Tik Tok Instagram oder lieber doch nur Facebook und XING Werbung für Ihr Unternehmen machen wollen.

Die Liste ist hier lang und tatsächlich sehr abhängig von Ihrem Themengebiet und ihren potenziellen Kunden.


Außerdem ist es auch wichtig, dass ihre Außendarstellung hier zu Ihrem Firmen Image passt. Ihre Farben, Schiften, Bilder und ihre Wortwahl sollten zu Ihrem Corporate Design passen, damit die User auch einen Wiedererkennungs- Wert haben.


Auch Social Media ist keine Maßnahme, die man mal eben so machen sollte. Es sollte eine klare Strategie dahinterstehen und sie sollten hier Mehrwert für Ihre User bieten. Ansonsten wird ihr Social Media Account es schwer haben zu wachsen und die richtigen Leute anzusprechen.

Es ist außerdem wichtig, dass man hier mit den Usern interagiert und vor allem auch auf Follower Fragen eingeht und diese nicht unbeantwortet lässt.

Wenn Ihre Inhalte gut sind und den Geist der Zeit treffen, dann ist es gut möglich, dass ihre Inhalte geliked und vor allem geteilt werden.


An dieser Stelle macht es auch Sinn über die Zusammenarbeit mit Influencern aus ihrem Bereich zusammen zu arbeiten. Diese können gegen Entgelt Werbung für sie und Ihre Produkte machen. Damit hätten sie eine Menge potenzieller Kunden angesprochen und auf Ihre Webseite aufmerksam gemacht.


Selbstverständlich ist es wichtig, dass Ihre Inhalte ihren Followern Mehrwert bietet und vor allem leicht verständlich sind.

Es macht manchmal auch Sinn, dass sie auf den entsprechenden Social Media Plattformen Werbung schalten. Besonders auf Facebook und Instagram kann Ihnen, dies helfen, die richtige Zielgruppe schneller zu finden.

Wie sie sehen, ist Social Media sehr viel strategische Arbeit und muss wohl überlegt sein.



5. Content Marketing:

Beim Content Marketing geht es darum, durch gute redaktionelle Inhalte ihre Zielgruppe von Ihrer Expertise zu überzeugen oder einfach spannende Inhalte zu erstellen, die dafür sorgen, dass ihre potenziellen Kunden überzeugt.

Auf diese Weise können sie mit Know-how, Humor oder auch als Berater das Vertrauen ihrer User gewinnen und letztendlich Vertrauen aufbauen.


Beispielsweise bietet sich hier ein Blog an, auch ein Podcast oder aber auch der Content, den sie auf ihren Social Media Kanälen verwenden.

Insgesamt soll das Interesse der Zielgruppe durch redaktionelle Inhalte geweckt werden.


6. E-Mail Marketing:


E-Mail Marketing ist ein super Tool, mit dem sie potenzielle Interessenten von sich und ihren Produkten überzeugen können. E-Mail-Marketing funktioniert oft nur langfristig. Generell gilt, wenn sich jemand für ihren Newsletter anmeldet, hat er schon mal ein Interesse an ihren Produkten bzw. Dienstleistungen.

Nun gilt es ihre potenziellen Kunden in Ihrem regelmäßigen Newsletter von sich zu überzeugen. Auch hier gilt die Regel, Content is King!

Sie sollten also hochwertige Inhalte mit Mehrwert bieten, der letztendlich ansprechen soll. Die entsprechende E-Mail sollte sinnvoller Weise einen sogenannten Call-to- Action beinhalten. Das bedeutet, dass der Leser am Ende etwas tun soll. Idealerweise ihr Produkt kaufen!



Es macht Sinn den Newsletter in regelmäßigen Abständen zu verschicken. Wichtig hierbei ist, dass man hier nicht zu aufdringlich wird und die Newsletter Abonnenten zu spammt. Denn dann werden die meisten den Newsletter schnell wieder abbestellen.


Wichtige Bestandteile sind eine ansprechende Betreff Zeile, natürlich der Inhalt und auch visuell sollte die Mail ansprechend gestaltet sein. Nutzen sie den Newsletter um von Ihren Angeboten, Rabatt Aktionen oder besonderen Kenntnissen zu erzählen.

Es gibt viele verschiedenen E-Mail-Marketing Tools, die Ihnen helfen das Ganze zu automatisieren und am Ende alle Ergebnisse zu analysieren. Sie können dann nach dem Versand messen, wie viele Leser die Mail überhaupt geöffnet haben und wer dann idealerweise im nächsten Schritt auf ihre Webseite geklickt hat.

Nutzen sie diese Daten, um ihren Newsletter zu verbessern und hier gilt wie bei vielem testen, testen, testen…



Vereinbaren Sie jetzt einen Termin, für Ihr kostenfreies Beratungsgespräch. Gemeinsam erörtern wir Ihre Situation und finden das passende Online Marketing für Sie & Ihr Unternehmen.





7. Display Advertising:


Mit Display Advertising können sie User dazu bringen, auf die Werbung zu klicken, der dann zum Angebot oder auf Ihre Landing Page führt. Damit ihre Werbung hier gut wahrgenommen wird, sind die grafischen Elemente sehr wichtig. Die Werbung muss Zielgruppen spezifisch gestaltet sein und natürlich auch ihrem Corporate Design (also ihre Unternehmens Farben und Schriften) entsprechen.


Im Gegensatz zu SEA, wo nur Text genutzt wird, haben sie beim Display Advertising die Chance Bilder und Videos zu nutzen. Durch die hohe Social Media Affinität, ist diese Art der Werbung oft ansprechender, als nur Text zu verwenden.



Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten Display Advertising zu verwenden. Hier ein paar Beispiele:


  • Banner Werbung, platziert auf thematisch passenden Webseiten, lockt Kunden mit aussagekräftigen Bildern und Handlungsaufforderungen (Call to-Action) zu Ihren Angeboten.


  • Pop-ups: Hier öffnet sich ein neues Fenster, welches, im Vordergrund erscheint.


  • Layer Ads: Hier handelt es sich um Werbung, die sich über den Webseiteninhalt legen


  • Native Advertising: Diese finden sie oft auf Zeitungs- Seiten. Hier wird die Werbeanzeige, möglichst unscheinbar in redaktionelle Inhalte eingebettet. So wirkt es als würde es sich gar nicht um Werbung handeln.


  • Video Ads: Diese kennen sie wahrscheinlich von YouTube. Hier werden die Video Anzeigen vor und zwischen Video-Streams angezeigt.




Mein Fazit:

Zusammenfassend kann man sagen, dass viele Wege nach Rom führen. Es gibt also eine Menge, die sie tun können, und vor allem sollten, um Ihre Webseite online sichtbarer zu machen.

Im digitalen Zeitalter gehört es einfach dazu, dass wenn man Online-Erfolg haben will, sich der Online Marketing Tools bedient. Diese können auch mit kleinen Budgets durchgeführt werden.

Aber es ist wichtig, dass sie dranbleiben und einen langen Atem zeigen. Die Konkurrenz schläft nicht und das World Wide Web ist groß. Versuchen sie hier also nicht unterzugehen.


Wenn sie nun sagen, das ist ja unglaublich viel Arbeit und nicht zu schaffen, dann melden sie sich einfach bei uns. Wir helfen Ihnen gerne die entsprechenden Maßnahmen erfolgreich umzusetzen.


Denise Thomsen, Diplom Ökonomin






"Sie wollen noch mehr Informationen zum Thema Online Marketing und insbesondere Webdesign haben?


Dann buchen Sie jetzt einfach einen kostenlosen Beratungstermin,

Hier erfahren sie, wie sie durch strategisches Webdesign die richtigen Kunden anziehen und überzeugen."






#Webdesign #WebseitenOptimierung #Neuromarketing #Expertenstatus #onlinemarketing #unternehmerin #selbstständigkeit #erfolgreichsein #marketingtipps #businesstools #homepageerstellen #webseiteerstellen #wordpress #wordpresstheme #webseitendesign



33 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen